Unsere Biographie stellt sich am besten mit einem Artikel der Musikfachzeitschrift
"Sound & Media" vom 30.10.2002 von Mag. Harry Fuchs dar.

AUS DER SERIE UNSIGNED YOUNG AUSTRIANS

Die 3 Extremen
Unsigned OLDER Austrians

Eine Band macht "Brachial-Pop". Was genau das ist, erklärt Charly, "Chef" und rechter Vokalist (vom Publikum aus gesehen) der 3 Extremen: " Wir können unser Machwerk nicht einordnen und uns nicht unterordnen, also haben wir den Stil quasi erfunden."
Doch der Reihe nach. Die drei bis dahin als ziemlich "extrem" aber charismatisch eingestuften Bankangestellten, Karl "Charly" Böhm, Karl "Jimmy" Konas und Wolfgang "Hoozoyu" Bachner suchen nach einem Gag für die Mitternachtseinlage anlässlich der Wiener Banken-Schi-Meisterschaften. Bei einem der alkoholgezeichneten "Brainstormings" liefert Wolferl mit dem Refrain "Krems ins Kino" als Abwandlung des etwas bekannteren "Mendocino" den genialen Input. Auch ein einprägsamer Text war bald vorhanden. Um aber dem verwöhnten Publikum mehr bieten zu können, wurden noch die beiden Songs "Heimweh" und "Santo Domingo" als passend auserwählt.
Dermaßen gewappnet, verbrachte die "Men Group" eine lustige Zeit in den "Biblischen" Studios um das ganze auch in CD-Form zu bringen. Für die beiden Produzenten Helmut Bibl und Polio Brezina waren die Stunden wohl mehr als eine Herausforderung. Doch sie glaubten an die drei. Letztendlich waren alle Beteiligten vom Ergebnis sehr positiv überrascht, stolz und zuversichtlich. Bereits der erste Live-Act bei den erwähnten Schimeisterschaften war ein voller Erfolg. Der Song "Krems ins Kino" fand vor 400 auszuckenden Bankern seinen Höhepunkt und wollte danach nicht mehr verstummen. Aus einem Gag war mehr geworden.
Die drei nicht mehr ganz blutjungen aber extrem aktiven Burschen konnten diese überwältigende Resonanz anfangs gar nicht fassen. Mutig geworden, folgte ein Live- Auftritt im Wiener Cineplexx- Kino und als Höhepunkt die Teilnahme beim Benefizkonzert anlässlich des Wachau- Marathons in Krems. Die Stimmung im Publikum und ermutigende Insiderkommentare lassen die 3 ledergewandeten Harleyfans hoffungsfroh aber bodenständig in die Zukunft blicken.
Jimmy: " Wir können selber kaum glauben, was da abgeht. Wahrscheinlich liegt der Erfolg darin, dass wir uns selber nicht ganz ernst nehmen und diese Einstellung aufs Publikum übertragen." Die 3 Extremen - eine Band, die wohl nicht nur auf einem Schihütten-Sampler für Furore sorgen könnte..
(Von Mag. Harry Fuchs)


Nun, alles neu macht der Mai....

Ende Mai 2005 entschied sich Wolfgang "Hoozoyu" Bachner, wieder mehr für die Familie bzw. seine Motorräder da zu sein.
Deshalb bestand Handlungsbedarf um der Menschheit die einzige Brachialpopband zu erhalten. In einem äußerst extremen Castinggespräch konnte Ing. Stefan "Stevie" Pencik für die 3 Extremen gewonnen werden. Es folgten Auftritte von Linz (do beginnts) über Traismauer bis zum Wiener Heldenplatz beim Tag des Sports. Stevie gliederte sich extrem rasch in die Band ein und konnte mit wertvollen Inputs und seinem Alter (nämlich sehr jung) das seine zum erfolgreichen Weiterbestand der Brachialband beitragen.
Demnächst möchte die MenGroup ihre neue Maxi-Single "Wos immer des is" (so heißt der Song) auf den Markt schmeißen. Für die Auftritte wurde das Song-Spektrum kontinuierlich erweitert und auch in Sachen Choreographie wurden merkbare Fortschritte gemacht. Mit wirklich anspruchsvollen Details soll auch die Bühnenshow zur Geltung kommen. (z.B. extrem luftige Luftgitarren und Harley Bikes).
So wie es ausschaut, wird das Jahr 2006 absolut das Jahr der extremen Drei. Charly, Jimmy und Stevie.