Q19

Eigentlich hätte es ja ein Open-Air-Auftritt mit Harley-Anreise werden sollen. Aber der Wettergott hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn es regnet und so wird es ein Kinderfest im Einkaufszentrum. Wir passen dort hin, wie die Faust aufs Auge. Das ist genau, dass was wir nie wollten. Noch dazu sind es gleich 4 Auftritte an einem Tag. A extreme Challenge, aber da müss ja jetzt durch.
9h00 Treffpunkt, dann Soundcheck. Anschließend begeben wir uns zum Frühstück beim Ströck. Mittlerweile nehmen wir alles mit Humor. 10h30 Fertigmachen für den 1. Auftritt. Die Milkakuh führt uns zur Bühne. Nie war der Spruch „auf und der Kua nach“ passender als heute. Jimmys Idee mit dem Song: „ Kinder holt den Jolly raus“ verwerfen wir wieder. Auf jeden Fall ist es der 1. alkoholfreie Auftritt unserer Karriere. Beim Erstellen der Playlist, haben wir natürlich auf das extrem junge Publikum Rücksicht genommen und die nicht ganz jugendfreien Nummern weggelassen. Viel bleibt da nicht mehr übrig, denn schließlich sind wir ja die 3 Extremen. Zu guter Letzt fällt auch noch „Krems ins Kino“ der Zensur zum Opfer. Statt „Geile Lippen, herrliche Titten“ singen wir „rote Lippen, Mannerschnitten“. Nau servas,weit samma kumman. Die Kinder beobachten uns mit einer Mischung aus Bewunderung und Argwohn. Wir wechseln uns mit Clown Bobo und diversen Verlosungen ab. Wir haben Mittlerweile haben wir ein Lautstärkenproblem. Also eigentlich nicht wir! Manche Geschäftsleute fühlen sich in Ihrer Verkaufstätigkeit gestört. Also werden wir heruntergedreht. Mittlerweile brauchen wir keine Mikros mehr. Beim 2. Teil spielt die Milkakuh das rockige Gitarrensolo. Die Pausen zwischen den Auftritten nützen alle auf Ihre Weise. Manche gehen shoppen, Charly geht zum Friseur vertut sich allerdings in der Längenangabe und kommt ziemlich kahl zum 3. Teil. Beim Mittagessen ist unser Veganer Stevie bei der Speisenauswahl sehr eingeschränkt, aber Gott sei Dank darf er ja Bier zu sich nehmen. Die Auftrittszeiten und –längen ändern sich ständig. Uns ist‘s wuarscht, wir sind sowieso gut drauf. Im 3. Teil dirigiert Charly die Jungluftgitarristen auf der Bühne. Da geht die Post ab. Am Ende erscheinen dann auch noch Jimmys Kurkollegen mit Fahnen und Kuraccessoires. Um 17h30 ist es vollbracht. Ein denkwürdiger Tag geht zu Ende. Das gehört natürlich bei einem bis mehreren Bieren besprochen. Wir tun das ausführlich und werden um 20h30 aus dem einzigen noch geöffneten Lokal im Q19 gekehrt. Des woar heit wirklich extrem!!!