Faschingsdienstag im Papa Joe's

Pünktlich um 18h00 sind wir alle gestellt, um unser Equipment in die Katakomben des Papa Joes im 1. Wiener Gemeindebezirk, zu verfrachten.
Der Parkplatzzwist mit dem Herrn Taxifahrer, dem Oasch, ist auch bald bereinigt und Stevie steht mit seinem Bolliden quasi auf dem Ansersottl (die am nächsten gelegene Parkmöglichkeit). Ruck-Zuck ist alles im Keller, das Transparent montiert, die Gitarren- bzw. Mikroständer aufgestellt und auch in der Gardarobe alles vorbereitet. Jetzt nur noch ein kleiner Soundcheck. Und der wird zur Never-Ending-Story. Die Technik im Papa Joes funktioniert, laut Angabe, immer, nur bei uns nie. Wie im Vorjahr gibt’s massive Probleme. Trotz Stevies intensivster Anstrengungen und diverser Telefonate mit Techniker usw. geht nix.
Also Plan B. Stevie und Jimmy rasen in den 10. Bezirk und überraschen dort die Planet Family bei ihrer Probe. In Windeseile schnappen wir uns unser Mischpult und alles was man konzerttechnisch so brauchen könnte. Boxen, Kabel, Stative, Mini-Mischpult etc. Hoffentlich hamma alles. Zurück zum Tatort. Der Ansersottl ist natürlich weg. Wir schleppen alles auf die Minibühne, die schon etwas überladen wirkt, mit dem ganzen Zeugs. Auch das Papa Joes platzt bereits aus allen Nähten platzt. Es sind alle da und noch ein paar mehr. Wahnsinn! Und sie sind auch schon ein bisserl ungeduldig. Jetzt schnell alles verkabeln und hoffen. Stevie steckt, kuppelt und schraubt und um 20h45 klappts. Unglaublich.
Der Gig ist gerettet. Wödklasse Stevie, daunkscheen Planet Family. Schnell in die Gardarobe und ab auf die Bühne. Die 3 Extremen habens nach extremer Vorgeschichte doch noch geschafft. Erstmals „tätowiert“ stehen wir um 21h10 auf der Bühne. Wir beginnen gleich Vollgas mit unserem „Voigasrock“. Die Hütte tobt und es geht Schlag auf Schlag. Diesmal sind auch die Rastamütze (Charly), die Perücke (Jimmy) und der Schnauzbart (Stevie) mit von der Partie. Unser Publikum ist faschingsdienstagsgemäß „extrem guat drauf“. Da machts doppelt Spaß. A bisserl schweißtreibend ist es halt. Deshalb machen wir eine kurze Pause. Der zweite Teil wird dann der absolute Hammer. A so a super Publikum! Klatschen, mitsingen und zum Schluß die Polonaise durchs Lokal. Echt geil. Nach der Zugabe der Zugabe haben wir’s um 23h00 geschafft und sind es auch. Der Duarscht ist groß. Das Gedränge auch.
Aftershowparty mit Spareribs und Bier. Um 2h30 ist es genug. Wir schleppen das ganze Klumpert zu Stevies Auto und der arme Teufel, darf das alles auch noch ins Studio Favoriten bringen. Des is echt extrem!!!      

Fotos dazu