Wr. Viktoria Benefiz 2009 "Gruft" / Wien - Viktoriaplatz

Die Vorgeschichte ist denkbar ungünstig.
Charly hat sich am Vortag das Kreuz verrissen. Das Wetter ist auch nicht besonders. Somit wird die Anreise mit dem Moped kurzerhand abgesagt.
12h00 Da wir auch für das Musikerteam in Sachen Kleinfeldturnier zu Gunsten der „Gruft“ engagiert worden sind, müssen wir schon um 12h00 vor Ort sein. High Noon! Das Unheil nimmt seinen Lauf. Trotz klarer Überlegenheit verlieren wir das erste Match. In dieser Tonart geht’s weiter. Lediglich das Platzierungsspiel gegen die „Gruft“ können wir für uns entscheiden. Da macht sich der Eintausch von Roman Gregory als neuer Torhüter bezahlt.
Wir landen auf dem glorreichen vorletzten Platz. Fazit: Das Musikerteam konnte den Ausfall des begnadeten Radballers Charly Böhm nicht verkraften. Durch das Fehlen von Charly wurde Jimmy automatisch zum ältesten Teilnehmer des Turniers. Stevie wiederum kann seine Erfahrung, auf Grund zahlreicher Stadionbesuche nicht auf dem Kunstrasen umsetzen. Auch der Versuch fehlende Technik, mit mangelnder Laufarbeit wettzumachen, scheitert kläglich. Oba wenigistens is nix passiert.
Um 19h00 geht’s mit unserem Auftritt weiter. Die 3 Extremen legen als Anheizer eine coole Performance hin und das Zelt tobt. Von Charlys Rekonvaleszenz ist kaum etwas zu sehen und auch Stevie und Jimmy ist die Doppelbelastung nicht anzumerken. „Der Verlierer“ findet speziell bei unseren Freunden von der „Gruft“ großen Anklang. Nach unserem Programm, gibt’s noch drei Nummern mit unseren Freunden von der Planet Family. Und auch das klappt super und empfiehlt sich für weitere Gigs. Anschließend rocken noch Roman Gregory, Chris K. und die Echo Band. Zum Abschluss finden sich alle zu „Knockin on Heavens Door“ auf der Bühne wieder, wobei Charly mit seiner Stehgreifstrophe einen würdigen Abschluss setzt. Prädikat des Abends: Echt leiwaund!

Fotos dazu