CD Präsentation mit After-Show-Party

Der große Tag ist gekommen. 
10h30 Stevie und Jimmy finden sich zum Soundcheck in den Räumlichkeiten der Fernwärme Wien ein. Leider gleich mal eine Enttäuschung. Es wird abends kein Bier geben, sondern nur Schlossgold und Kracherl. Dazu natürlich auch Rauchverbot. Und das alles wegen der armen „Kinder“ wegen, die währenddessen ihren E-Street Soccer Cup ausspielen. So richtig zuständig fühlt sich auch keiner für uns und nach unserem Auftritt werden die Kids auch sofort weiterspielen. Keine gute Location für eine ordentliche After-Show-Party. Deshalb muss Plan B her. Nach dem Auftritt werden alle ins Planet Music dirigiert und dann wird gefeiert. Mit diesem Plan im Gepäck sieht die Welt schon wieder anders aus. 
16h00 Wir treffen uns zu einem denkwürdigen Ereignis. Leicht nervös. Letzte Vorbereitungen. Auf Grund des Alkoholverbotes hat Jimmy vorgesorgt und Bier im Tiefkühlsackerl mitgebracht. Auch der Flachmann ist mit von der Partie und bald herrscht in der Gardarobe reges Treiben. 
Langsam treffen die ersten Gäste ein. Wir sind mittlerweile sehr angespannt. Obwohl bestens vorbereitet, kommt am Ende wieder die übliche Hektik auf. Nach der Rede von Hannes Angerer und einer äußerst leiwaunden Laudatio von Mister TOP 40 Andi Zahradnik ist es um 18h20 soweit. Zu den Klängen von „Wos immer des is“ erklimmen wir die Bühne. Der gut gefüllte Saal ist auch gleich mit von der Partie. Leider gibt’s ein kleines Problem mit der Lautstärke. Dieser verdammte Limiter. Nach dem es mit dem Singen nicht so einfach ist, ändern wir kurzfristig den Ablauf und erzählen ein bisschen mehr. Und es klappt prima. Unserem Publikum gefällts und auch wir haben viel Spaß. Als zweite Nummer gibt’s Krems ins Kino. 
Dann ist es endlich soweit. 
Die inoffizielle Fanhymne für die EURO 2008 wird vorgestellt. Und sie geht sofort ins Ohr. Beim vereinbarten Kickerl während des Gitarrensolos entsorgt Stevie die Kugel gekonnt hinter dem Bühnenvorhang. Danach werden unsere beiden Produzenten auf der Bühne gebeten und unsere Chorsänger und Helfer bedankt. Mit der zweiten neue Nummer „Jetz is Zeit“ endet unser Auftritt. Es gibt viele letzte Worte bis endlich das Büffet eröffnet wird. Danach Fotosession und Plaudern mit den vielen Gästen. Als wir drei endlich auch zum Büffet kommen, ist dieses natürlich längst abgeräumt. Da ein großer Teil der Gäste in Ermangelung von Bier und Wein bereits in den Planet abgewandert ist, verlassen auch wir die Stätte des Triumphes. Vom Hunger geplagt gibt’s eine Schnitzelsemmel. 
20h15 Wir sind im Planet. Jetzt geht’s los. An die 50 Gäste sind unserem Aufruf gefolgt und es steigt die ultimative After-Show Party. Im Open-Air-Bereich ist der Teufel los. Die Neubauten die dem Planet bereits bedenklich nahe gerückt sind, werden Zeugen von nächtlichen Schreiorgien. Dann zeigen wir unser Bewerbungsvideo bei Stefan Raab. Da bleibt kein Auge trocken. Stefan wir kommen. 
Natürlich darf auch eine Club-Session nicht fehlen. Obwohl, oder gerade weil wir bereits ein leichtes Damenspitzerl haben, wird’s einer der leiwaundsten Auftritte überhaupt. Charly spielt auf der Mikro-Kabel-Gitarre, dass Jimmy Hendrix im Himmel ein Achterl in die Wäsche geht. Stevie wird mit ungegeeltem Haar zum König der Headbänger und Jimmy hat mit der Mitteltraverse so seine Probleme. Der Versuch Charly bei „Rauch net“ zu stemmen, endet trotz zahlreicher Unterstützung kläglich. Da führt kein Weg an einer neuerlichen Heilfastenkur vorbei. 
Danach fröhliches abfeiern. Bier und Wein fließen in Strömen. 
Hoffentlich bekommen wir nie einen Amadeus, wäu des dasauf ma net!!!
2h00 Ende.

Fotos dazu