Donauinselfest 2008 / Wien

Treffpunkt 14h00 Parkplatz Strandcafe.
Aber nicht zum Ripperl-Essen. Nein, wir werden mit einem Shuttle zur Donauinsel gebracht. Wir haben eine nette Gardarobe mit Kühlschrank. Nur leider ist kein Bier drin. Unglaublich! Wie soll das bloß gut gehen. Jimmy organisiert, als quasi Generaldirektor, vom Unicredit-Zelt rasch drei Stück. Das sieht doch gleich besser aus. Soundcheck. Alles bestens. Wir haben jetzt schon eine super Gaude. 15h30 Umziehen. Wieder einmal fehlt das eine oder andere Accessoire. Ob Schal, Gitarre, T-Shirt oder Schweißband, komplett sind wir nie. So borgt sich Charly vom Fahrer von unserem Shuttle, das garantiert echte Gucci-Sonnenbrillen- Imitat. Alles kein Problem Unser Outfit ist heute nicht ideal. Bei 30 Grad in der Lederparnier auf der Bühne – des is extrem schweißtreibend. Oba do miass ma durch. 15h50 Als erste Band, eröffnen die 3 Extremen das 25. Wiener Donauinselfest. Trotz dieser eher ungünstigen Auftrittszeit – kurz nach dem Frühstück – sind doch einige Leute vor der Bühne. Und auch einige unserer treuen Fans, sind wieder mit dabei. Der Gig läuft sehr leiwaund und entspannt ab. Charly versucht sich diesmal auch gleich als Dichter und Stevie und Jimmy sind überrascht, wie er sich aus der Zwickmühle herausmanövriert. Wir sind etwas unter Zeitdruck und deshalb gibt’s wenig Plauderei und viel Musik. Da wir, von der Beginnzeit her, eine Kindervorstellung geben, wird Krems ins Kino zensuriert. Aus den „herrlichen Titten“ werden steile Schnitten. Nau ja. Nach dem Auftritt rasch wieder in ein etwas erträglicheres Outfit. Jetzt endlich ein Bier.
17h00 Beppo, unser Shuttle-Fahrer und gleichzeitiger Sonnenbrillenverleiher bringt uns wieder zu unseren Autos. Er ist ein netter Kerl und in jeder Hinsicht ein Insider und so haben wir es sehr lustig. Nächster Treff ist Jimmys Home. Dort deponieren wir unsere Autos und Stevie bringt uns wieder zurück zur Insel. Er selbst fährt nach Hause um sich auf seine alljährliche Toscana-Cabrio-Tour vorzubereiten. Diesmal natürlich mit dem kleinen Leo. Deshalb müssen Charly und Jimmy das Interview im VIP-Bereich der Ö3-Bühne zu zweit geben. Wir singen der netten Interviewerin ein kleines Ständchen und hoffen, dass wir nicht wie in der „Sand in the City“ der Zensur zum Opfer fallen. Danach geht’s weiter in den VIP-Bereich der Radio Wien Bühne. Dort wartet schon der Wolferl Ambros samt seinem Manager, um mit Jimmy eine Runde zu schnapsen. Wahrscheinlich auf Grund des Lampenfiebers, verspielt er praktisch seine ganze Gage, die Jimmy seinerseits in 3 große Bier investiert. Das Konzert des Austro-Pop-Ikonen erleben von der Bühne aus. Gigantisch wie der Wolferl die Massen bewegt. Stimmung pur, alle singen mit, während Dolce Vita Koch Fälbel, derweil sämtliche Frauen mit seiner großen Nase beschnuppert. Danach wieder in den VIP-Bereich. Wir trinken Bier und essen eine wirklich kleine Portion Spaghetti und haben ein Mörder-Theater.
Um 2h00 geht’s mit der Bim wieder zurück zu Jimmys Behausung. „…so sche kaunns Leben sei“.    

Fotos dazu