Wien Marathon der besonderen Art: Hein Gericke und Marswiese

Das gab’s noch nie. Einen extremen Vormittag! Treffpunkt 10h00 Triester Str. 220 zur Matinee bei Hein Gericke. Für uns Nachtschattengewächse eine besondere Challenge. Jimmy ist zudem erst in der Nacht vom Segeltörn zurückgekehrt und dementsprechend gezeichnet. Auch seine Harley lässt ein wenig die Satteltasche hängen. 11h30 Es geht los. Auch unser Publikum ist noch ein wenig verschlafen und so läuft unser Auftritt in gewohnter Routine ab. Die Pause überbrücken wir mit diversen Aktivitäten, wie Harley reparieren, Bier trinken, Würschtl essen, neue Gigs vereinbaren usw. 

Vor dem zweiten Auftritt Riesenglück für unseren Boss. Beim Versuch mittels Limbo-Dance unter der Garagentür durchzutauchen touchiert er. Ohne den „3 Extremen Schutzhut“ wäre die Sache sicherlich böse ausgegangen. So zeugt lediglich eine große Beule vom Zusammenstoß. Der zweite Auftritt läuft bereits wesentlich lustiger ab. Wir sind, genau wie unser Publikum, super gut drauf und am Ende sind alle zufrieden. Nachdem wir noch ein wenig mit unseren Freunden und Fans geplaudert haben, brechen wir um 16h30 unsere Zelte ab, um uns auf den Weg Richtung Marswiese zu machen. 

Unser Boss erreicht den Mars mit dem letzten Tropfen Benzin. Nach einer kleinen Stärkung und Mike Supancic im Vorprogramm, starten wir um 21h30 zum dritten und letzten Auftritt des Tages. Es wird ein Heimspiel vor Charlys Super-Publikum. Tolle Stimmung ! Wir spielen das volle Programm. Unser Boss ist in Hochform und singt mit seiner kräftigen Stimme sogar das Mikro samt Ständer um. „Mia 3 foan heit“ wird diesmal im Sitzen vorgetragen und sitzt ausgezeichnet. Nach fast 1 ½ Stunden ist auch dieser Gig geschafft. Unser Publikum ist sehr zufrieden und auch wir sind rundum glücklich, aber hundemüde. Nur unser Stevie hat noch nicht genug und rast nach Stadlau um dort noch seiner Verpflichtung als Moderator bei „Singerpur“ nachzukommen. Drum ist er ja auch unser Youngster! 
Marathongesamtzeit: 12h35

Fotos dazu